life-Praxis

Meditation und Atem

Meditation ist eine sensationelle Technik, um den Geist zu beruhigen und die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele wieder herzustellen. Die in der Meditation erlangte geistige Entspannung spürst du sowohl seelisch als auch körperlich. Du wirst ruhig und findest dein inneres Gleichgewicht wieder. Das in der Meditation erlernte, bewusste Atmen hilft dir, auch in hektischen Zeiten ruhig zu bleiben. Einfache Übungen fördern Kreativität, geistige Flexibilität und das «entspannt sein» - Inbegriff von mehr Leichtigkeit im Leben.

Mit Meditationsübungen lernst du, dich besser und gezielt zu konzentrieren. Dadurch findet eine selbst gesteuerte Bewusstseinsveränderung statt. Wer über die Lernphase hinausgeht und regelmässig meditiert, wird nicht mehr auf die Meditation verzichten wollen.

Meditations-Techniken richten sich an Menschen, die

  • unter Stress, Anspannung, Überforderung, Schlafstörungen und psychosomatischen Schmerzen leiden
  • wirre Gedanken haben, dauernd nervös oder sonst nicht mehr im Gleichgewicht sind
  • sich bewusst Zeit für sich selbst nehmen möchten, um Motivation und Energie zu tanken
  • im Alltag sich selbst und seinen Mitmenschen gegenüber achtsamer sein möchten

Meditation hilft uns wieder zu lernen,

  • in hektischen Zeiten und in Stresssituationen die Ruhe zu bewahren
  • geduldiger zu werden und dem Leben zu vertrauen
  • sich schnell und wirksam zu entspannen, um beispielsweise schneller einzuschlafen
  • persönliche Ziele zu visualisieren und zu erreichen
  • Achtsamkeit, Wahrnehmung und Intuition zu stärken
  • unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern
  • Ideenreichtum, Kreativität und Vorstellungskraft zu fördern

Dadurch gewinnen wir

  • mehr Bewusstsein und Achtsamkeit gegenüber unserem Körper, unseren Gedanken und Gefühlen und so die Balance in unserem Alltag
  • emotionale Ausgeglichenheit, Gelassenheit, mehr Lebensqualität
  • das Erreichen unserer Ziele
  • mehr Energie trotz Stress im Alltag
  • eine geschulte Wahrnehmung

Ideen Meditation


Atemübungen

Der Atem ist die Grundlage für das Leben. Er ist mit dem Blutkreislauf, den Verdauungsorganen, dem Nervensystem, dem Gehirn und mit jeder Zelle verbunden. Bewusstes Atmen unterstützt den Selbstheilungsprozess und löst seelische Verstimmungen auf. Atmen ist ein ständiger Wechsel zwischen dem Loslassen von altem, verbrauchtem und dem Aufnehmen von frischem, neuem.

Der Atem steht in enger Beziehung zu unserer Gefühlswelt und unserem körperlichen Befinden. Tauchen beispielsweise Angst oder Stress auf, bereitet sich unser Körper auf «Flucht oder Kampf» vor: Das Herz rast, der Atem wird hastiger und die Muskeln senden den Nerven die Botschaft: «Gefahr ist da!» In der Urzeit rettete dieser natürliche Reflex unser Leben. In der heutigen Zeit münden Angst oder Stress nur noch selten darin, gefressen oder getötet zu werden. Stattdessen sind die Auslöser für die Kampf-oder-Flucht-Reflexe heute meistens Zeitdruck, Perfektionismus oder unausgesprochene Erwartungen.

Im Alltag atmen die meisten Menschen falsch. So oberflächlich, dass sich unsere Lungen und damit der ganze Körper, nie vollständig mit Lebensenergie füllen können. Bewusstes, tiefes Ein- und Ausatmen hingegen, beruhigt und belebt zugleich. Werden die Atemübungen mit Meditation kombiniert, leistet dies einen grossen Beitrag an unser körperliches und seelisches Wohlbefinden.


2019 © life-Praxis | Website by purplelabs.ch